Schatzsuche Geocaching

Jetzt könnt ihr euch schon im Ötztal auf eine spannende Suche begeben. Für diese Art der Schatzsuche benötigt ihr kein GPS-Gerät, sondern nur eine kleine Schatzkarte, welche ihr in dem nächst gelegenen Informationsbüro abholen könnt und schon kann die Entdeckungsreise los gehen.

An den verschiedenen Schatzrouten könnt ihr immer wieder an den ungewöhnlichsten Orten kleine Schatzkistchen entdecken. Habt ihr alle Schätze entlang der Route entdeckt, könnt ihr euch im örtlichen Informationsbüro euren ganz persönlichen kleinen Schatz abholen.

Schatzsuche Längenfeld

In Längenfeld führt euch die Schatzsuche durch einen Märchenwald zum Winkelbergsee. Entlang dieses Rundwanderweges könnt ihr immer wieder hinter Steinen, bei Bäumen und unter Brücken kleine Schatzkistchen entdecken. Die Schatzkarte für diese Schatzroute könnt ihr in Längenfeld abholen.

Schatzkarte Längenfeld

 

 

download Schatzkarte Längenfeld (PDF)

 

Die Route für die Schatzsuche führt durch eine idyllische und abwechslungsreiche Landschaft. Vom Parkplatz in Winklen geht es über die Ötztaler Ache zum Ortsbeginn. Direkt bei der Bushaltestelle könnt ihr rechts dem Geolehrpfad folgen.

Am Ende des Lehrpfads befindet sich der lauschig ruhige Winkelbergsee. Ein herrlicher Platz zum Rasten und Ruhen. Vor allem der dort gelegene Wasserpark ist ein willkommenes Plätzchen zum Verweilen.

Die Strecke ist ca. 5,7km lang, und dauert ca. 2,5-3h

  • Cache 1: N 47° 06.037 E 010° 56.911 GPS-Daten
    Tipp: Der blaue Pfeil weiß mehr!
  • Cache 2: N 47° 06.380 E 010° 57.115 GPS-Daten
    Tipp: Der Stein der nicht um die Kurve kam!
  • Cache 3: N 47° 06.259 E 010° 56.964 GPS-Daten
    Tipp: Der schlaue Fuchs auf dem Hexenhäuschen kennt die Richtung!
  • Cache 4: N 47° 06.254 E 010° 56.445 GPS-Daten
    Tipp: Traue nicht den Schildern die dich nach rechts locken wollen. Überquere den steinigen Steg, dort wirst du den alten Brunnen vorfinden.
  • Cache 5: N 47° 06.349 E 010° 56.327 GPS-Daten
    Tipp: Finde das Kreuz, links vom steilen Weg, denn der Stein der dort wohnt hat etwas zu verbergen!
  • Cache 6: N 47° 06.200 E 010° 56.071 GPS-Daten
    Tipp: Der Stein im Hintergrund weiß mehr!
  • Cache 7: N 47° 06.085 E 010° 56.085 GPS-Daten
    Tipp: Der Baum mit dem roten Punkt beobachtet die beiden Wege.
  • Cache 8: N 47° 06.071 E 010° 56.420 GPS-Daten
    Tipp: Hoffentlich hast du keine Allergien gegen Birkenpollen. Pass auf das Wasser auf! Der Zaun wird dir dabei helfen.

9für5 & 5für1

Der Name verrät schon Einiges. Mit diesen „9für5&5für1" Caches, die sich im gesamten Ötztal verstreut verstecken, hat man die Möglichkeit den begehrten Ötz-Taler zu erlangen und gleichzeitig auf dieser kleinen Schatzsuche die landschaftliche Vielfalt des Ötztals zu erleben.

Was müssen Sie tun um an dieses Schmuckstück des Ötztals zu gelangen?
Innerhalb des Ötztals sind neun Caches verborgen. Ziel ist es fünf von diesen neun Caches ausfindig zu machen, um den Ötztaler Geocoin entgegennehmen zu können.

Wie findet man den Standort der einzelnen Caches der „9für5&5für1“?
Sie finden die einzelnen Koordinaten zu den 9 verschiedenen Caches hier oder können diese auch von der Homepage der Geocache Community, www.geocaching.com auf Ihr GPS-Gerät direkt herunterladen. Für einen Überblick zu den Standorten der einzelnen Caches und als Stempelkarte finden Sie hier eine Karte zum ausdrucken.

Wie kommen Sie nun zu dem begehrten Ötz-Taler?
In den einzelnen Caches der 9für5&5für1 befinden sich verschiedene Markierungsklipper. Jeder für sich gibt ein einzigartiges Muster ab.

Damit schlussendlich der Ötz-Taler beim Informationsbüro in Längenfeld abgeholt werden kann, brauchen Sie 5 verschiedene Markierungen dieser Klipper. Hier können Sie auch eine Karte abholen um die Markierungen darauf zu verewigen.


 

Adlerblick (Längenfeld)

Geocaching Adlerblick

Koordinaten: N 47° 04.939 E 010° 58.055

GPS-Daten

 
  • Verdient hat sich dieser Ort den Namen „Adlerblick" nicht nur aufgrund der Adlerperspektive, welche man an diesem Ort genießen kann, sondern auch aufgrund des hölzernen Ebenbildes des Königs der Lüfte. Nehmen Sie das Seil in die Hand und steigen Sie auf zu dem König der Lüfte nur wenige Meter oberhalb der Aussichtsplattform.
  • Mit Hilfe von kleinen Suchrohren auf der Plattform können die Vegetationsstufen erforscht werden und man erfährt mehr von der bewegten Geschichte des Tales und seinen Menschen - Längenfeld.
  • Wegbeschreibung
    Der leichte Weg führt über den Kochlerweg zum neu gestalteten Aussichtspunkt „Adlerblick".
  • Alternativ kann auch vom Ausgangspunkt Weiler Dorf (Schule) zum Adlerblick empor gestiegen werden. Der Weg führt Richtung Längenfeld bis man Links bei der Unterführung unter der Bundesstraße zu einer Wegzweigung gelangt. Dort geht man rechts in Richtung Hemerach, Kockle und Hörndle. Man folgt diesen Weg ca. 40 Min. bis zum Adlerblick.
  • Bitte achten Sie bei Ihrer Suche darauf die Natur nicht zusätzlich zu belasten. Bleiben Sie bei hohem Gras am Rande im Gänsemarsch oder auf schon vorhandenen Wegen.
  • Kleiner Tipp:
    Finde den Namensgeber

 

Feuerstein (Huben)

Geocaching Feuerstein

Koordinaten: N 47° 01.543 E 010° 59.011

GPS-Daten

 
  • Ein sagenhaftes Erlebnis mitten in der Natur. Ein Wanderweg der besonderen Art ist hoch über dem Talboden von Längenfeld aus der ehemaligen Sattelalm entstanden - „Der Ötztaler Sagenweg".
  • Wegbeschreibung
    Am Sportplatz in Huben beginnt die rund einstündige Wanderung auf dem wunderschön in der Natur integrierten, familienfreundlichen Gehweg. Entlang der Strecke erzählen an großen Steinen angebrachte Schautafeln und meterhohe Figuren, 14 verschiedene Sagen aus dem Ötztal.
  • Gehzeit: ca. 1h
  • Kleiner Tipp:
    Unter den großen Steinen etwas hinter der Kapelle darf man gerne genauer blicken.