Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sehenswürdigkeiten, Kunst & Kultur

Naturpark Bronzerelief-Ausschnitt

Diverse Sehenswürdigkeiten

Direkt an der Stelle, wo der Winnebach in den Fischbach mündet, können Interessierte Informationen über den Lebensraum "Wildes Wasser" aber auch über die Funktion des Schutzwaldes oder die Geschichte des Bergdorfes Gries erfahren. Die Kreuzung der Gletscherflüsse ist als Holzmodell dargestellt.

Details T +43 5253 2020 1

Franz-Senn-Denkmal

Diverse Sehenswürdigkeiten , Ausflugstipps

Zur Erinnerung an den Gründer des Deutsch-Österreichischen Alpenvereins - Pfarrer Franz Senn, wurde  in der Nähe der Pfarrkirche ein Denkmal errichtet .
Das Geburtshaus des Franz Senn und die Franz-Senn Gedenkkapelle stehen in Unterlängenfeld und erinnern ebenfalls an den Gletscherpfarrer.
Das Franz-Senn Geburtshaus kann nur von außen besichtigt werden.

Öffnungszeiten:
Info
18.02.2019 - 31.12.2021
Mo: 00:00-00:00
Di: 00:00-00:00
Mi: 00:00-00:00
Do: 00:00-00:00
Fr: 00:00-00:00
Sa: 00:00-00:00
So: 00:00-00:00
Heute: 00:00 - 00:00

Details T +43 57200 300

Grieser Besinnungsweg

Ausflug , Aussichtspunkte/-plattformen

Erholung für Körper, Geist und Seele
Gries ein Urlaubsort für alle die hoch hinaus wollen. 1.600 m hoch um genau zu sein und dem Himmel schon ein Stück näher. Wie im Bilderbuch, idyllisch zwischen Wiesen und Almen gelegen. Bergromantik, Ruhe und Erholung verleihen dem Ort, vor allem Naturliebhabern, einen besonderen Reiz.
Die Wallfahrtskirche Maria Hilf, Ausgangspunkt des Besinnungsweges, stimmt spirituell und besinnlich auf den Rundwanderweg ein. Dieser führt leicht ansteigend durch die Wiesen und Wälder von Gries, den Kreuzwegstationen folgend bis zur neu errichteten Aussichtsplattform.
Von hier hat man einen wunderbaren Blick auf das kleine Bergdorf, im Hintergrund die markanten Berge der Stubaier Alpen mit dem Schrankogel und der Mutterberger Seepitze. Leicht abwärts führt der schön angelegte Wanderweg zur Stiftskapelle. Nach Querung der Grieser Landesstraße folgt man dem Fischbach zurück zum Ausgangspunkt.
Ausgangspunkt: ca. 20 m unterhalb der Kirche, rechts abgehend
Gehzeit hin und zurück: ca 1 Stunde
Schwierigkeitsgrad: leicht
Höhenunterschied: 80 m
Ganzjährig begehbar

Details T +43 57200 300

Naturpark Haus

Besichtigung/Führung , Ausflug , Museum/Galerie , Ausflugstipps

Das neue Naturpark Haus in Längenfeld versteht sich als Informationsdrehscheibe und Kompetenzzentrum für die Ötztaler Natur. Die Ausstellung im Naturpark Haus zeigt auf einzigartige Weise die Ötztaler Naturvielfalt in all ihren Facetten. Besondere Ötztaler Pflanzen, Tiere und Lebensräume werden ebenso erklärt wie die Geologie samt den talgestaltenden Bergstürzen. Zudem wird das im Ötztal dauerhaft präsente Thema Wassers in allen Facetten -von Gletschern über Seen, Flüsse und Moore- dargestellt. Neben zweisprachigen (de/en) Infotafeln erschließen sich die Inhalte über Sinneseindrücke, zB mittels Hörstation, Touchscreens, VR-Brillen, Hologramm und digitalem Wandrelief.
- multimediale Natur ERLEBNIS Ausstellung zur Ötztaler Natur
- Shop mit regionalen Produkten
- Wechselausstellungen (zBsp: Thema: Artenvielfalt)
- jeden Mittwoch von mitte Juni bis Mitte Spetmber: Forschernachmittag für Kinder

Eintritt:
€ 5,00 | Person (Erwachsene)
€ 2,50 | Kind

Ermäßigungen für Familien, Partnerbetriebe, Gruppen, etc. 


Parken: Oberlängenfeld Kreisverkehr
Bushaltestelle: Längenfeld | Abzweigung Aqua Dome (2 Gehminuten)

Öffnungszeiten:
Info
08.06.2021 - 02.10.2021
Mo: -
Di: 10:00-17:00
Mi: 10:00-17:00
Do: 10:00-17:00
Fr: 10:00-17:00
Sa: 10:00-17:00
So: -

Details T +43 5253 2020 1

Sagenweg

Ausflug , Diverse Sehenswürdigkeiten , Ausflugstipps

Wo der Drache Flammen spuckt
Der Weg ist das Ziel – hier stimmt das Klischee!
Hinter jeder Biegung wartet eine neue mystische Figur aus der reichen Sagenwelt des Ötztals. 14 Sagen hat das Künstlerpaar Annemarie und Günther Fahrner aus Altmetall nachgestellt, mit lebensgroßen und verblüffend lebendigen Figuren. Tafeln erklären die jeweilige Legende wie den Kampf des Riesen, das wilde Mandl oder die Engelswand.
Nie wird der Aufstieg mühsam, zu stark ziehen dich kopflose Reiter, ein 5,5 m großer Drache und das wilde Mandl in ihren Bann. Bis zur Hochzeitskapelle aus Holz und Glas begleiten sie dich.
Nahtlos verzahnt die Natur mit dem stilvollen Ambiente des Alpengasthofs am Feuerstein. Weit in den Weinkeller hinein wachsen die Felsen, ein Meer von Kerzen verstärkt den magischen Zauber.
Hinweis: Der Sagenweg wird nicht beleuchtet!
Ausgangspunkt: Fußballplatz Huben, Nähe Camping
Gehzeit hin und zurück: 2 Stunden
Retour kann man auch die breite Forststraße nehmen
Schwierigkeitsgrad: mittel
Höhenunterschied: 430 m

Details T +43 57200 300

Adlerblick

Ausflug , Aussichtspunkte/-plattformen , Ausflugstipps

Fast auf Augenhöhe mit den Berggipfeln
Nicht mal ein Adler würde es bis nach Lourdes an einem Tag schaffen! Trotzdem fühlt man sich dem berühmten Wallfahrtsort nah – dank der kleinen Lourdes-Grotte mit der Marienfigur nach etwa einem Drittel des Aufstiegs.
Leichtfüßig bewältigst du auch den Rest des weichen Waldwegs, bis plötzlich ein holzgeschnitzter Steinadler über dir seine Schwingen ausbreitet: So weit wie ein großer Mensch hoch ist: ganze 1,80 m. Eine Treppe führt hoch zu dem Baum, an dem er seine Spannweite demonstriert, eine Kinderrutsche wieder hinunter.
Adlerblick – so muss es sein auf fast 1.400 Metern für den König der Lüfte. Nur einen Flügelschlag entfernt scheinen die vielen Gipfel, zu denen er sich hochschraubt. Doch es braucht keine Adleraugen sondern nur kleine Suchrohre auf der Aussichtsplattform, um die Fünffingerspitze, den Hahlkogel, den Fundusfeiler und den Gamskogel zu erspähen.
Ausgangspunkt: Kapelle Dorfschule Längenfeld-Espan
Gehzeit hin und zurück: 2,5 bis 3 Stunden
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer
Höhenunterschied: 220 m

Details T +43 57200 300

Pestkapelle - zur heiligen Dreifaltigkeit

Kapelle , Ausflugstipps

Die Pestkapelle wurde 1661 am Kropfbühel oberhalb von Längenfeld errichtet. In Längenfeld war 1614 die Pest ausgebrochen. Aus diesem Grund beschloss man die Pestkapelle zu erbauen, um dort die Opfer dieser Krankheit zu begraben.
1670 wurde der Hochaltar und 1770 der Seitenaltar im Rokokostil von Hans Reindl erbaut.

Die Pestkapelle befindet sich in Oberried.

Ausgangspunkt: Information Längenfeld
Gehzeit hin und zurück: ca. 45 Minuten
Schwierigkeitsgrad: sehr leicht
Höhenunterschied: ca. 50 m

Öffnungszeiten:
Info
01.05.2013 - 31.12.2029
Mo: 07:00-20:00
Di: 07:00-20:00
Mi: 07:00-20:00
Do: 07:00-20:00
Fr: 07:00-20:00
Sa: 07:00-20:00
So: 07:00-20:00
Heute: 07:00 - 20:00

Details T +43 57200 300

Ötztaler Museen Heimatmuseum

Ausflugstipps , Freilichtmuseum

Das Ötztaler Heimatmuseum befindet sich im Ortsteil Lehn.

Außerhalb der Öffnungszeiten sind Besichtigungen nach Vereinbarung von Anfang Mai bis Ende Oktober möglich.

Das Heimatmuseum in Lehn lädt nicht nur zum Betrachten von alten und traditionellen Gebrauchsgegenständen und Trachten ein, es bietet zusätzlich noch einen ganz besonderen kulturellen Leckerbissen. Heimische Autoren und Dichter veranstalten Lesungen, die mit "Hausmusik" untermalt werden.

Zwischendurch wird zum "Hausmusessen" in die Rauchkuchl gebeten.

Freiwilliger Eintritt.


Parken: Parkplatz Lehn
Bushaltestelle: Längenfeld Lehner Au (5 Gehminuten)

Öffnungszeiten:
Info
01.06.2021 - 30.09.2021
Mo: 10:00-12:00, 14:00-17:00
Di: 10:00-12:00, 14:00-17:00
Mi: 10:00-12:00, 14:00-17:00
Do: 10:00-12:00, 14:00-17:00
Fr: 10:00-12:00, 14:00-17:00
Sa: -
So: 14:00-16:00
01.10.2021 - 31.10.2021
Mo: -
Di: 10:00-12:00, 14:00-16:00
Mi: -
Do: 10:00-12:00, 14:00-16:00
Fr: -
Sa: -
So: -
Heute: 14:00 - 16:00

Details T +43 664 9102 321

Felsensteig Strelesperre am Fischbach

Ausflug , Bauwerke , Diverse Sehenswürdigkeiten , Aussichtspunkte/-plattformen

Rauschhafte Momente beim Strudel der Strelen
Erst zeigt er seine vertraute Seite. Plätschert sanft vor sich hin, windet sich munter durch den Lärchenwald. Bis sich der Fischbach in ein Rückhaltebecken öffnet und mit Urgewalt an die bis zu sechs Meter dicke und 12 m hohe Staumauer schlägt. Stämme und Geröll werden an die drei pyramidenförmigen Strelen getrieben – eine geniale Erfindung von 1928!
Es tost, es rauscht. Ein rauschhafter Moment am Strudel der Strelen!
Man mag sich gar nicht lösen von der Plattform über dem wilden Wellentanz, und dann auch nur, um über die neue Holztreppe zum nächsten Kraftquell zu wandern – der Hängebrücke.
In der bewirtschafteten Brandalm mit der kleinen Kapelle und dem weiten Blick einkehren, um dann gestärkt die kühne Hängebrücke zu überqueren. Vom nächsten Sonnenbalkon Burgstein abwärts wandern, entlang der endlosen Eisenkette mit den Namen all jener Stammgäste, die immer wieder Kraft tanken in Längenfeld.
Ausgangspunkt: Zentrum Längenfeld, Fischbachbrücke, Wegweiser „Strelesperre“ folgen
Gehzeit: Rundtour ab/bis Ausgangspunkt: 2,5 Stunden
Schwierigkeitsgrad: leicht
Höhenunterschied: 280 m
Felsensteig nur im Sommer begehbar.

Details T +43 57200 300

Teufelskanzel

Ausflug , Aussichtspunkte/-plattformen , Ausflugstipps

Höllisch Gut
Nein, der Name „Stinker“, wie der Duringweg entlang der Ache auch genannt wird, deutet nicht auf Schwefelgeruch hin.
Im Gegenteil – wunderbar würzige Luft von Wald, Moos und Beeren begleitet Aufstieg und Wanderung auf dem Panoramaweg bis zur Teufelskanzel, markiert durch die Tiroler Fahne.
Dort streckt in der Tat ein Teufel aus Eisen mit Dreizack den Ankömmlingen die feuerrote Zunge aus. Der Bauer Bartl soll einst hier oben mit dem Teufel einen Handel abgeschlossen haben. Dieser bot ihm Reichtum und Wohlstand, als Gegenleistung soll ihm der Jäger die Seele verkauft haben. Wie die Geschichte ausgegangen ist, beschreibt die Infotafel vor Ort.
Jedenfalls nicht verwehrt blieb dem Bartl der phantastische Blick auf das Längenfelder Talbecken, die Hängebrücke, Brand und Burgstein.
Ausgangspunkt: Camping Längenfeld, Fußgängerbrücke über die Ache
Gehzeit hin und zurück: 2,5 - 3 Stunden
Schwierigkeitsgrad: leicht - mittel
Höhenunterschied: 300 m

Details T +43 57200 300

Anzeige